Uschi ist zwanghaft kreativ

Beiträge mit Schlagwort ‘schmuck basteln’

Makramee-Armband

Nach ein paar nicht so gelungenen Versuchen ist mir nun endlich ein richtig schönes Armband gelungen. Die ersten Versuche wirkten immer etwas unruhig und zu locker. Mit diesem bin ich jetzt endlich richtig zufrieden.

Das Garn ist  Baumwoll-Classic von Schewe (erhältlich bei Karstadt), vergleichbar mit Catania von Schachenmayr.

Verwendet habe ich 12 Fäden a etwa 1,5 m welche ich an einem festen Gegenstand gehängt habe so das die losen Enden bis zum Boden hängen. Ich finde das es einfacher ist wenn die Arbeit hängt als das sie liegt, denn man zieht so weniger unanbsichtlich Fäden mit nach oben.

Das Armband ist ausschliesslich aus Weberknoten geknüpft, eigentlich der wichtigste Knoten bei der Makramee Technik. Mit diesem Knoten kann man schon fast alles machen, die meisten anderen sind Abwandlungen.

Das Armband ist angenehm zu tragen, das schwerste ist der Knopf welcher sich meistens nach unten dreht und somit ist dann das schöne Muster auf der Oberseite.

Das Muster hab ich frei nach Schnautze gemacht, ein Stück zusammen und ein Stück als 3 Einzelstänge. Kaum gezählt oder gemessen sondern einfach so das es gleichmäßig aussieht.

Am Ende habe ich aus zwei Fäden eine „Schlinge“ geknüpft die als Knopfloch für den großen Knopf dient. Am oberen ende habe ich mit zwei der Fäden den Knopf festgebunden und die Enden gründlich verknotet. Also ich habe kein Nadel und Faden gebraucht!

Der Große Knopf ist nicht nur zusätzlicher Schmuck sondern auch eine Elegante Lösung die zusammengeknoteten Enden zu verdecken.

Den Zeitaufwand kann ich nicht exakt bemessen, da ich immer mal wieder daran ein paar Minuten weiter gemacht habe. Aber das Halbfertige Werk hing nur ein paar Tage am Bügelbrett neben meinem Lieblingssessel.

Eine Anleitung für ein weiteres Armband in Makrameetechnik findet ihr hier.

 

 

Advertisements

Glasperlen in aktuellem Grün

gruene-kette-aus-glasperlen

gruene-kette-aus-glasperlen

Nach längerer Zeit, ich glaube es sind schon viele Monate vergangen habe ich endlich mal wieder die Muße gefunden Schmuck zu basteln. Obwohl ich Materialien zuhause liegen habe fehlte mir der äussere Kick um in diesem Bereich wieder kreativ zu werden.

Den Auschlag gaben mir diesmal diese schönen Glasperlen in aktuellen Grüntonen. Gefunden habe ich sie bei Karstadt in einer kleinen unscheinbaren Verpackung, etwa 30 Stück zu einem echten Schnäppchenpreis. Die Perlen sind Farblich aufeinander abgestimmt und jede Packung enthält eine zufällige Auswahl aus unterschiedlichen Formen und Färbungen sowie eine farblich passende Lederkordel in etwa 100cm Länge.

Da die mitgelieferte Kordel nur für eine einreihige Kette reichen würde, habe ich mir ebenfalls bei Karstadt ein Set Wachskordeln (3 Stück a 1,7m) von Knorr Prandell gekauft. Und trotzdem sind die Materialkosten für die hier gezeigte Kette extrem günstig.

Diese Perlensets gibt es in unterschiedlichen Farbvarianten, darunter auch blau, lila, weiss und petrol. Erhältlich in der Stoff-/Kurzwaren-Abteilung bei Karstadt. Was viele von Euch überraschen wird, denn die meisten Stoff und Wolleabteilungen in den Karstadt Filialen haben bisher kein Schmuckzubehör geführt. Offensichtlich ändert sich dies jetzt.

Lila Dreiecke

Hier habe ich mal mit Dreiecksform experimentiert. Die Perlen bestehen auch aus Salzteig, der Salzteig wird in kleine Kugeln geformt, diese mit einer Stricknadel durchstochen, diese etwas kreisen lassen, das das Loch schön rund wird.  Danach dreh ich die Perle und mach das gleiche von der anderen Seite. Dadurch entsteht die flache Seite. Dann auf der Stricknadelsteckend die Seiten flach drücken. Mit etwas Übung bekommt man in etwa gleichschänkelige Dreiecke hin.

liladreiecke

liladreiecke

Nach dem Backen wurde der Salzteig mit Wasserfarbe bemalt. Diese Farbe war eine Bestellung, ich hatte zuerst die Befürchtung das sie nicht knallig genug rüber kommt. Doch mit dem Klarlack darüber bin ich mit dem Farbergebnis sehr zufrieden.

Die Salzteigperlen habe ich einfach auf eine Satinkordel geknotet, so daß eine schön lange „Pullikette“ entsteht. Sie ist etwa 95 cm lang und nur geknotet. Ideal auch für Allergiker die keine Metallverschlüsse vertragen.

So bekommen meine Perlen ihre Farbe

Bemalen

Bemalen

Ich verwende für meine Perlen nur Farben, von denen ich überzeugt bin das sie nicht giftig sein können. Denn man trägt den Schmuck ja recht nah auf der Haut und durch Schweiss oder Reibung könnte sich ja doch eventuell mal etwas Farbschicht lösen.

Aus diesem Gedanken heraus habe ich zuerst mit wirklich Hautverträglichen Lacken experimentiert… tja… welche Lacke sind Hautverträglich?

Ganz einfach Nagellacke sind dazu gemacht auf den menschlichen Körper aufgebracht zu werden, sie sind haltbar gegenüber Feuchtigkeit, Schweiss und Fett und unterliegen strengsten Auflagen das sie nicht giftig sein dürfen. Denn selbst wenn jemand Fingernägel kaut und die Farbe in den Körper kommt darf nichts passieren.

Ein weiterer Vorteil ist, das bei jedem Nagellack ein Pinsel schon dabei ist;-) Somit spare ich Materialien und kann sofort loslegen.

Der Nagellack lässt sich recht einfach auf die Salzteigkugeln (oder andere Formen) auftragen und ist je nach Sorte binnen weniger Minuten getrocknet. Manche Nagellack Farbtöne sind nicht ganz deckend, doch das ist absolut kein Nachteil, denn dies kann sehr schöne Effekte auf dem Salzteig hinterlassen.

 

 

Bastellacke:

Diese haben den Vorteil das sie in größeren Mengen angeboten werden und die Farbauswahl ist natürlich ein ganz andere als bei Nagellacken. Angeblich sind sie nicht giftig und lösen sich nicht von dem lackierten Material.

Bei meinen Salzteig-Perlen möchte ich mich nicht darauf verlassen, das sie nicht irgendwann porös werden und sich kleine Lackpartikel lösen. Aus diesem Grunde verwende ich Bastellack nur für sehr lange Ketten bei denen die Perlen nicht am Hals anliegen. Hier werden die Perlen auf der Kleidung getragen und haben keinen permanenten Kontakt zur Haut.

 

Plaka-Farben:

sind sehr preiswert und werden in zahlreichen Farben angeboten. Allerdings finde ich hier die Auswahl der Farbtöne nicht so ideal. Ausserdem muss nach dem Trocknen ein klarlack verwendet werden, weil die Farbe sonst nicht wasserfest ist. Aus diesem Grunde verwende ich Plakafarbe nur für Dekogegenstände und nicht für Schmuck.

 

Wasserfarben:

Zu meiner Überraschung habe ich festgestellt das Wasserfarben gar nicht so schlecht sind um Salzteig zu bemalen. Ich befürchtete erst das das Farbergebniss viel blasser sein würde als erwartet doch es ist eher umgekehrt. Im Getrockneten Zustand wirken die Farmen intensiver als während des Malens.

Wichtig ist natürlich das man die mit Wasserfarben bemalten Teile mit Klarlack fixiert. Dadurch bekommen sie auch einen schönen glanz und das Farbergebnis wird nochmal intensiver.

Wasserfarben sind absolut ungiftig, selbt wenn man die Perlen lutschen würde… was man übrigens nicht lange macht, denn sie sind ekelhaft salzig!!!

Beim Auftragen des Klarlacks sollte man beachten das man ihn wirklich flächendeckend überall aufträgt, dies ist nicht immer gut zu sehen.

 

 

Klarlack:

verwende ich einen laut Herstellerangaben ungiftigen und wasserfesten Lack. Wichtig keinen Sprühlack verwenden, denn diesen kriegt man nie flächendeckend auf alle seiten der Perle!!!

Schlagwörter-Wolke