Uschi ist zwanghaft kreativ

Beiträge mit Schlagwort ‘schal’

Weihnachtsgeschenke

Dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen ALLE Weihnachtsgeschenke selber zu machen. Es gab für die Verwandten und Freunde vorallem selbst gestrickte Schals, Handysocken oder Salzteig-Ketten.

Allesamt kamen die Geschenke gut an, jedenfalls hat sich keiner beschwert… Die aus dem Chenile-Garn „Troppo“ von Patricia gestrickten Schals kamen besonders gut an. Gleich 3 der beschenkten wollten wissen ob ich nicht noch einen machen könnte für Mutter/Schwester oder Mann.

Die meisten sind besonders von der Weichheit sehr beeindruckt aber auch die modernen Farben begeistern. Aber auf jeden Fall denkt jeder das so ein Schal viel mehr Arbeit macht als er wirklich gemacht hat. Es hat also wirklich Vorteile so ein grobes Garn zu verarbeiten.

Hier ein paar wenige Bilder der Schals

tropposchalweis

tropporot

Die Bilder sind leider nicht sonderlich gut, sie sind halt spontan mit dem Handy gemacht.

Mehr Infos über die Wolle hier

gekurbelte Geschenke

Diese Weihnachtsgeschenke habe ich kurzfristig auf der Prym Maxi „gekurbelt“

Auf den Bildern sind die beschenkten Personen zu sehen und es will halt nicht jeder im Internet erkannt werden. Ich möchte dies respektieren.

fransenschal-lila

fransenschal-lila

.

.

Der erste Lilafarbene Schal ist aus zwei knäul Brazilia von Schachermayr auf der Prym Maxi Strickmühle gestrickt.

Fransengarn lässt sich auf der Mühle sehr gut verarbeiten. Von Hand möchte ich das garn allerdings nicht vertricken, denn diese Fransen nerfen mich während des strickens.

.

.

.

schal-gruen

 Dieser Herrenschal ist aus 3 Knäul (150gr) Tweed-Color von G-B auf der Strickmühle gestrickt.

Das Garn habe ich für 1,50 € pro Knäul auf einer Sonderfläche im Warenhaus entdeckt. Auf der Banderole ist eine Telefonnummer angegeben 02872 980885

Es hat eine Lauflänge von 110m und es wird Nadelstärke 3,5 empfohlen.

86%Polyacryl, 10% Wolle und 4% Viscose.

Auf der Prym Strickmühle läst sich das Garn schnell und problemlos verarbeiten.

meine ersten Erfahrungen mit der Strickmühle

strickmuehleWie schon erwähnt habe ich mir eine „Strickmühle“ geleistet.  Nicht das ich sie wirklich dringend gebraucht hätte aber ich war soo neugierig wie soetwas genau funktioniert. Ausserdem bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch der gerne schnell fertige Resultate sieht. Monatelang an einem Teil zu arbeiten liegt mir absolut nicht.

Auf der Verpackung und in der Werbung wird beschrieben das selbst „Nichtstricker“ mit dem Gerät stricken können. Dem würde ich nicht ganz zustimmen, Grundkenntnisse im Stricken sollten da sein, denn sonst weis man ja gar nicht was man machen kann wenn man eine Laufmasche hat oder wie man am besten Abkettet.

Die original Beschreibung von Prym ist ziemlich kurz und knapp gehalten, aber immerhin auch in Türkisch,Russisch und weis der Geier welche Sprachen noch. Das meiste findet man durch die Bilder und durch probieren heraus.

Es ist auf jeden Fall nicht so das man auf Anhieb alles toll hinbekommt, es erfordert auch erst mal etwas Übung. Im Speziellen das hin un der Stricken ist nicht so ganz easy, es braucht ein paar Versuche bis man weis wo genau die Mühle aufhört zu stricken und wieviel Fadenspannung man braucht damit die Ränder gerade und gleichmäßig aussehen. Im Ring stricken ist da etwas einfacher. Tüftelig sind eigentlich nur Anfang und Ende. Aus diesem Grunde eignet sich die Mühle vorallem für lange Teile.

Mein allererster Versuch war ein Schal aus einem Effektgarn… für den Anfang nicht ideal, denn ich habe zu spät die Laufmaschen entdeckt. Diese sind vermutlich entstanden weil ich hin und wieder weil der Faden hakte in die falsche Richtung gedreht habe. Dieses sollte man unbedingt vermeiden!

Auch lief das mit der Fadenspannung bei mir nicht sofort wirklich rund, es dauert 2-3 Teile bis man dafür ein richtiges Gefühl hat.

Nicht jedes Garn ist für die Strickmühle wirklich geeignet, obwohl angegeben ist man könne alle Handstrickgarne verwenden. Effektgarne mit dicken Knötchen oder Schlaufen lassen sich kaum verarbeiten. Aber Flusenwolle wie beispielsweise Brazila Color eignen sich super.

Diesen Schal habe ich in etwa einer Stunde aus 2 Knäul a 50gr. gekurbelt.

Die Fransen haben sich nicht verhädert oder ähnliches und das Garn lies sich leichtläufig verstricken.

Gestrickt habe ich in Runden, Gerade Teile gehen mit der Prym Maxi auch, aber das ist etwas tüfteliger.

Schlagwörter-Wolke