Uschi ist zwanghaft kreativ

Beiträge mit Schlagwort ‘geschenke stricken’

Handstulpen aus Sockenwolle

Handstulpen-grau

Diese Handstulpen oder auch Handgelenkwärmer sind aus Sockenwolle gestrickt. Mein Besuch an Weihnachten hatte ich in meine Handstulpen „verliebt“… die allerdings knallbunt in Rot und Lilatönen gehalten sind. Meine Mutter meinte nur „sowas wäre auch was für mich nur nicht so knallig…

Jeder von Euch der regelmäßig strickt kann sich vorstellen das ich irgendwo eine Schublade habe die voller Wolle und Wollreste ist die auf eine Verwendung warten. Diese hab ich der Person gezeigt und sie suchte sich dieses Garn aus.

Es handelt sich um eine Sockenwolle (75%Wolle, 25% Polyester) bei der die Streifen aus der Färbung resultieren. Leider habe ich die Manschette nicht mehr und kann Euch nicht sagen was es genau war.

Angeschlagen habe ich 4 x 16 Maschen, soviel wie wenn ich Socken für meine Größe stricke. Die Emfpängerin dieser Stulpen hat ziemlich breite große Hände. Sie ist allerdings nicht auf dem Bild zu sehen.

Das Muster ist ganz banal nur 2 rechts und 2 links in Runden bis zum Daumenloch. Dazu zähle ich nicht die Runden sondern ich probier hin und wieder an meiner eigenen Hand ob mir die Länge schon gefällt. Für das Daumenloch einfach einige Reihen nicht und Runden stricken sondern hin und her. Damit das Loch ordentlich aussieht habe ich dieses in einer „Linksrippe“ plaziert, also zwischen zwei linken Maschen.  Die Höhe des Daumenlochs habe ich in diesem Fall größer gemacht als bei meinen eigenen, denn die zu bestrickende Person hat recht dicke Daumen. Für mich persönlich hatte ich nach 16 Reihen wieder begonnen runden zu stricken.

Die erste Stulpe eines Paares kann man ja so ziemlich flexibel nach der eigenen Hand machen, aber dann bei dem Partner dazu muss man akribisch darauf achten das man es genauso macht. Am besten man hat das fertige Teil immer dabei beim Stricken oder man schreibt sich genau auf was man gemacht hat.

Ich persönlich finde es auch wichtig das zweite Teil so schnell wie möglich zu beginnen, denn dann sind die Erinnerungen wie man es gemacht hat noch am frischesten.

Der Zeitaufwand für diese Art von Handstulpen ist echt wenig! Dadurch das man nur ganz einfach rechts und links strickt und kein Muster beachten muss kann man es super vor dem TV, beim Reden oder bei kurzen Wartezeiten stricken. Dieses Paar war in wenigen Tagen fertig

Advertisements

Virusinfektion… Spülivirus

Im Internet ins besondere in diversen Handarbeitsforen ist ein neuer Virus ausgebrochen, der extrem ansteckend ist und binnen kurzer Zeit süchtig machen kann.

Für nicht Betroffene ist es sogar fast grotesk wie man soetwas wie „Spüllappen“ stricken kann…  So ein Läppchen hat im Normalfall kaum Aufmerksamkeit und ist meist ein Wegwerfartikel. Dennoch kann sich der Trend halten. Woran das wohl liegt?

Vor Jahren war es total modern Topflappen zu Häkeln und diese in schicken Farben und Designs öffentlich sichtbar in an exponierter Stelle in der Küche hängen zu haben. Wichtig war nur das sie toll aussahen, denn man benutzte sie sowieso nicht. So ähnlich ist das jetzt mit den „Spülis“. Diese kleinen meist aus Baumwollgarn gestrickten hübschen Dinger sind nicht wirklich zum Putzen oder Geschirrwaschen gedacht. Dazu sind sie einfach viel zu schön.

Hinzu kommt das diese netten Lappen extrem flexibel veränderbar und einsetztbar sind. Fast jede Vorlage kann man auch als Babylätzchen, Topfuntersetzter, Deckchen, Patchworkdecke usw umfunktionieren. Also ein Flexibles Thema das der Kreativität keine Grenzen setzt.

An dieser Stelle muss ich mich outen. Ich bin Infiziert mit dem Spülivirus!

Die Gründe für meine Anfälligkeit liegen in meiner Vorliebe für schnell gemachte kleine Sachen, die man gut verschenken oder verändern kann, und meiner Ungeduld das ich schnell ein Ergebnis sehen will.

Hier mal zwei Ergebnisse von mir:

das Gelbe Spüli war eine Zugabe zu einem Geschenk für meine Schwester, sie liebt gelb. Das Motiv war auch für mich eine Überraschung den es stammt aus einem sogenannten „Mystery KAL“ (werde später dazu ergänzen)

Das Grüne Spüli ist schon mein zweites von dieser Vorlage, die ursprünglich in englisch war. Es dauerte etwas bis ich durchschaut habe was mit den Abkürzungen gemeint ist, aber wenn der Groschen mal gefallen ist…

Gestrickt sind beide aus dem preiswerten Garn von Schewe Baumwoll Classic erhältlich bei Karstadt und für meine Emfpinden identisch mit Schachenmayr Catania.

Weihnachtsgeschenke

Dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen ALLE Weihnachtsgeschenke selber zu machen. Es gab für die Verwandten und Freunde vorallem selbst gestrickte Schals, Handysocken oder Salzteig-Ketten.

Allesamt kamen die Geschenke gut an, jedenfalls hat sich keiner beschwert… Die aus dem Chenile-Garn „Troppo“ von Patricia gestrickten Schals kamen besonders gut an. Gleich 3 der beschenkten wollten wissen ob ich nicht noch einen machen könnte für Mutter/Schwester oder Mann.

Die meisten sind besonders von der Weichheit sehr beeindruckt aber auch die modernen Farben begeistern. Aber auf jeden Fall denkt jeder das so ein Schal viel mehr Arbeit macht als er wirklich gemacht hat. Es hat also wirklich Vorteile so ein grobes Garn zu verarbeiten.

Hier ein paar wenige Bilder der Schals

tropposchalweis

tropporot

Die Bilder sind leider nicht sonderlich gut, sie sind halt spontan mit dem Handy gemacht.

Mehr Infos über die Wolle hier

Schlagwörter-Wolke