Uschi ist zwanghaft kreativ

Archiv für die Kategorie ‘Salzteig’

Weihnachtsbäckerei am ersten Advent

weihnachtsbaeckerei

weihnachtsbaeckerei

Heute wird gebacken… aber nicht süsse kalorienreiche Plätzchen als Nascherei auf dem Bunten Weihnachtsteller sondern weihnachtliche Dekoration aus Salzteig.

Die Zutaten hat selbst ein nicht so perfekt ausgestatteter Haushalt vorrätig und kosten wirklich nur ein paar cent.

Mehl, Salz und Wasser mehr wird eigentlich nicht benötigt. Alles andere ist Fantasie und Ideenreichtum. Mehl uns Salz müssen dabei echt nichts besonderes oder hochwertiges sein. Ich verwende das ganz normale Mehl Typ 405. Das billigste von Aldi, Lidl, Penny und Co. Das Salz genauso.

Wir benötigen zusätzlich:

  • 1 mittelgroße Schüssel (wo beide Hände rein passen)
  • eine Tasse (Cappuchinobecher oder ähnliches)
  • Pflegeleichte Tischplatte (Kunststoff oder Wachstuch)
  • Backpapier
  • Blech oder Rost für den Backofen
  • Zahnstocher oder Stricknadel (zum Löcher machen)
  • Ausstecher (aber wenn es sein muss gehts auch ohne!)

Das Salzteigrezept findet Ihr hier in meinem Blog.

Ich habe meine schon fast rostigen Weihnachtsausstecher ausgebuddelt und mich für den ganz normalen Stern entschieden. Filigrane Formen wie Weihnachtsmänner, Engel oder ähnlich detailreiche Formen finde ich für diese Verwendung nicht ideal.

Wer keine Aussteher zur Hand hat kann auch einfach ein kleines Trinkglas nehmen und damit Kreise ausstechen. Oder Sogar Monde, dazu einfach die Kreise überlappen lassen. Einfache Kreise sollte man noch irgendwie verzieren, damit es nicht langweilig aussieht. Dazu könnte man kleine Teigkugeln oder Würste aufbringen die später in einer Kontrastfarbe angemahlt werden.

Ich möchte Anhänger für Geschenke, Deko oder den Weihnachtsbaum machen. Deshalb versehe ich die Sterne mit einem Loch damit man daran ein Band oder ähnliches befestigen kann.

hhh

salzteig-trocknen-auf-der-heizung

salzteig-trocknen-auf-der-heizung

…so war es geplant… doch meine Sterne sind auf der Heizung, bei dieser trockenen Luft viel schneller getrocknet als ich es erwartet hatte (Nach einer Stunde schon so fest das man sie in die Hand nehmen kann) und die Sterne sind beim Versuch sie jetzt noch zu „Lochen“ gebrochen. Aus diesem Grunde habe ich den Rest ohne Loch gelassen und werde am Ende ein Band ankleben. Salzteig ist nicht sehr schwer und lässt sich mit normalem Haushaltskleber (Uhu, Pattex und co) verarbeiten.

Salzteigstern-mit-abgebrochene-Ecke

Salzteigstern-mit-abgebrochener-Ecke

Nach ein paar Stunden auf dem Heizkörper kommen die Teiglinge bei etwa 50 Grad in den Backofen damit sie komplett durchtrocknen. Je nach Trocknungsgrad vorher kann dies zwichen 30 Minuten und 2 Stunden dauern. Es empfielt sich die Teile regelmäßig auf ihre Festigkeit zu prüfen.

Nicht nur um Energie zu sparen stelle ich die Teiglinge vor dem Backen zum Trocknen auf die Heizung sondern auch damit sie langsam trocknen und keine Blasen bilden.

Wie es mit meinen Sternen weitergeht zeige ich Euch in einem nächsten Post. Wenn Euch dieser Artikel gefällt „subscribe“-t doch bitte und kommt wieder vorbei. Über Kommentage freue ich mich besonders.

Advertisements

endlich wieder Salzteig

Die Abende werden länger und es wird kühl, so mag man doch eher den Backofen mehre Stunden betreiben. Das ist genau die richtige Zeit um schöne Dinge aus Salzteig zu gestalten.

Salzteig lässt sich denkbar einfach herstellen und mit ein wenig geschickt bekommt jeder, auch kleine Kinder damit etwas hübsches hin.

Meine Idee war diesmal eine hübsche Dekoration zu Erntedank für den Tisch zu basteln. Dicke Früchte wie Äpfel oder Kürbisse wollte ich nicht formen, weil diese so langsam Trocknen und das Werk bis Sonntag ja schon fertig sein soll. Inspiriert von diesem Buch „Salzteig im Landhausstil“ habe ich mich mit Olivenzweigen versucht. Und ich muss sagen es ist gar nicht so schwer.

Salzteigzweig-vor-dem-backen

Olivenzweig-aus-Salzteig

Dies ist mein erster Versuch Olivenzweige zu Formen.  Mit etwas Abstand muss ich sagen, die Blätter sehen noch nicht wirklich nach Olivengrün aus, aber ich denke man kann erkennen was es sein soll. Für das erste Mal bin ich ganz zufrieden.

Ich hab mir Zeit gelassen und ganz in Ruhe probiert und etwa eine Stunde gebraucht. Mit nebenbei einer Tasse Tee 😉

Aber wenn der Backofen schon so lange laufen soll, muss sich das ja lohnen. Deshalb habe ich noch ein Blech Herzen ausgestochen, die ich bemalen werde und an Farbige Bänder hängen will als Fensterdeko oder ähnliches.

Die Teile trockenen jetzt mindestens 2 Stunden be 100 Grad im Backofen und danach nocheinmal eine Stunde bei 140 Grad.

Selbstverständlich zeige ich Euch hier wie die Teile dann fertig aussehen

Natürliche Formen

Heute will ich Euch mal wieder eine meiner Ketten zeigen:

natuerliche-formen

Es handelt sich um eine Lange Kette mit etwas über 70 cm Länge. Die mintfarbenen Elemente sind aus Salzteig gebacken und mit Wasserfarbe bemalt, danach mit Hautverträglichem Klarlack lackiert.

Die Kordel ist eine Satinkordel von Buttinette.

Ich habe die Kette „natürliche Formen“ genannt, weil die Salzteigelemente ja fast nur einfache „Teigklumpen“ sind und alles andere nur Knoten aus der Satinkordel. Also alles Formen die fast von alleine entstehen. Dennoch sehr wirkungsvoll.

Bei Kaufinteresse oder Fragen zu dem Artikel einfach einen Kommentar hinterlassen.

Blaue Diamanten

blauediamanten

blauediamanten

Hier hatte ich mal Lust auf grobe große „Steine“.  Dazu habe ich die Salzteigkugeln auf Stricknadeln gesteckt und dann eckig gedrückt. Entstanden ist eine Rautenform, die etwas an einen Diamantschliff erinnert. Deshalb auch der Name. Die drei großen Steine sind nicht exakt gleich geformt und auch nicht gleich groß. Das war aber auch nicht mein Ziel. Die dunkelblauen Elemente sind zwischen 3 und5 cm lang und das Große hat einen Durchmesser von 3 cm.

blauerdiamant

blauerdiamant

Zusammen mit zwei kleinen hellblauen Salzteigperlen habe ich diese „Diamanten“ auf eine Satinkordel geknotet und diese an den Enden vernäht. So ist eine peppige Halskette mit etwa 90 cm Länge entstanden.

Lackiert sind die Elemente mit Nagellack, dadurch sind sie ungiftig und auch für Muttis mit Kleinkindern tragbar.

Kettenanhänger „Verbundenheit“

verbundenheit

 

Dieses mal wollte ich nicht nur „Perlen“ formen sondern gleich ein ganzes „Schmuckstück“, eine freie Form die komplett so wie ich sie forme getragen werden sollte.

Und plötzlich ist die herangehensweise eine andere. Beim Perlen formen denkt man nur darüber nach wie das Loch rein kommt und wie man eine gleichmäßige Form hin bekommt.

Bei diesem Kettenanhänger musste ich umdenken.  Ich musste mir von Anfang an vorstellen wie das Endprodukt am Hals bzw Decoltee der Trägerin hängt. Die Form sollte ausgewogen sein, damit damit das Teil nicht schrägt hängt, aber exakt symetrisch wollte ich ja auch nicht.

Gestaltet habe ich dieses Objekt ganz freihändig ohne Zeichnung oder ähnliches, einfach nur drauf los aus einer Salzteig Wurst, die ich auf etwa 25-30 cm Länge ausgerollt habe.

Die kurvige Form habe ich direkt auf das Backblech gelegt und vor dem backen in das obere Ende zwei Stricknadeln gesteckt für die Löcher für die Kordel. Die Nadeln habe ich mitgebacken und nach dem Backen noch einige Tage stecken lassen.

Der Fertige Anhänger hat eine Breite von etwa 10 cm und Höhe von etwa 8 cm. Lackiert habe ich ihn mit braunem Nagellack.  Das relativ große Smuckstück wiegt gerade mal 100 Gramm

Salzteig ist haltbar – der Beweis!

altersalzteig

altersalzteig

Diesen Wandschmuck habe ich als Kind in einer Jungscharstunde gemacht. Er besteht nur als Salzteig mit Gewürzteilen. Er wurde nie Lackiert oder ähnliches.

Dieses Objekt hängt seit den 80ern bei meiner Mutter im Wohnzimmer neben dem Fenster. Hier bekommt es, Licht, Temperaturschwankungen und Schwankungen der Luftfeuchtigkeit voll ab.

Jetzt erst in den letzten Jahren fallen ein paar Körner ab und der Salzteig wird leicht porös. Aber es haben sich niemals Schimmel oder ähnliches Gebildet.

Dieses Teil hatte für meine Mutter damals einen sehr hohen Ideellen Wert deshalb wurde es nach renovierungen immer wieder an seinen Platz gehängt.

 

Das Bild ist nicht sonderlich gut, denn ich habe es mit dem Handy gemacht.

Dennoch ist es ein Beweis dafür das ein Salzteigobjekt unbehandelt und unlackiert nach fast 30 Jahren noch erhalten ist.

Lila Dreiecke

Hier habe ich mal mit Dreiecksform experimentiert. Die Perlen bestehen auch aus Salzteig, der Salzteig wird in kleine Kugeln geformt, diese mit einer Stricknadel durchstochen, diese etwas kreisen lassen, das das Loch schön rund wird.  Danach dreh ich die Perle und mach das gleiche von der anderen Seite. Dadurch entsteht die flache Seite. Dann auf der Stricknadelsteckend die Seiten flach drücken. Mit etwas Übung bekommt man in etwa gleichschänkelige Dreiecke hin.

liladreiecke

liladreiecke

Nach dem Backen wurde der Salzteig mit Wasserfarbe bemalt. Diese Farbe war eine Bestellung, ich hatte zuerst die Befürchtung das sie nicht knallig genug rüber kommt. Doch mit dem Klarlack darüber bin ich mit dem Farbergebnis sehr zufrieden.

Die Salzteigperlen habe ich einfach auf eine Satinkordel geknotet, so daß eine schön lange „Pullikette“ entsteht. Sie ist etwa 95 cm lang und nur geknotet. Ideal auch für Allergiker die keine Metallverschlüsse vertragen.

Schlagwörter-Wolke